Banater Schwaben Nürnberg

Köln 2016

Ist Wetter alles? Bedingt eitler Sonnenschein ein frohe Gemüt? Verursacht bewölkter Himmel und Regen Trägheit und Melancholie? Keines von beiden!  Eingebettet in eine Gemeinschaft die sich keinem Diktat von Schlechtwetter, Wind und Regen beugt, fühlt man sich gestärkt und gewappnet, unternehmungslustig, bereit einzutauchen in die vor den Augen ausgebreitet Welt des Neuen und Unentdeckten! Konnten die Windböen uns  daran hindern, staunend und offenen Mundes vor dem Wunderwerk ‚Kölner Dom‘ zu stehen,  den Info-schwangeren  Worten des Stadtführers lauschend? Minderte das trübe Tageslicht auch nur in geringster Weise den herrlichen Genuss beim Betrachten der Fenstermalerei?  Nein!

Und im Phantasialand? Da hatten wir echt Glück! Kein Regen, keine Kälte nur Spass und kitzelnder Genuss, für alle Mutige die bereit waren den Lockrufen der Fahrgeschäften zu folgen!
Dass alles schön und reibungslos verlief; kein Körnchen knirschte im geölten Ablauf! Edda und Dieter sei gedankt! Die Reiseteilnehmern, (alt und jung)aber  ihres disziplinierten Verhaltens wegen,  gelobt!
Allen Besuchern dieser Seite aber, haben wir den Gruß der Loreley mitgebracht, dachten wir doch ihre Gestalt in voller Schönheit im Spiegel der gekräuselten Wasseroberfläche zucken und winken zu sehen.

« 1 von 4 »