Banater Schwaben Nürnberg

Jahreshauptversammlung 2017

Die Moral einer alten Geschichte über den Streit der Gliedmaßen und sonstigen  Körperteilen untereinander über die eigene Wichtigkeit,  klärt den Leser dahingehend auf, dass der Körper als Ganzes und in  symbiotischer Einheit funktionieren kann, und  dies ohne einem der Teile auch nur das geringste Vorrecht an ‚Wichtigkeit‘ zuzusprechen.
Auf einen Verein bezogen, gilt dieses Gesetz ohne Abzüge!
Als Vorstandsmitglied unseres Kreisverbands steht man unter dem Eindruck (will man sich als Kopf des Vereins bezeichnen) ohne Gliedmaßen dazustehen. Kein erhabenes Gefühl! Eher verleitet es zur Annahme der fehlenden Akzeptanz des eigenen Wirkens seitens der Mitglieder. Dabei vertritt der Vorstand nicht nur deren Interessen sondern ist auch gewillt und verpflichtet in deren Sinne zu handeln und zu organisieren.
Wenn der Mitgliederzuspruch bei der Jahreshauptversammlung eher dürr als mager ausfällt, stellt sich dann doch die Frage: woran liegt das?
Sicherlich ist dies nicht der richtige Ort für eine Diskussion und Analyse, aber vielleicht fragt sich mancher der Besucher dieser Seite: Hätte ich nicht auch hingehen können?
Der Rahmen des Sonntagnachmittags wurde  von einer Buchvorstellung ergänzt. Johann Enderle, ein ‚junger‘ Autor mit Banater Wurzeln präsentierte, unterstützt von seiner Tochter, sein sicher lesenswertes Buch: „Durch den Steppensand des Lebens“